Lieblingsrezepte unserer Gemeinde

Speckknödel:
Kartoffeln schälen, in Salzwasser kochen und durch die Presse drücken.
1 Zwiebel schälen, würfeln und in der Pfanne mit den Speckwürfeln anrösten (ohne Fett).
Petersilie waschen ,zupfen und mit Zwiebel-Speckmasse zu dem Kartoffelstampf schütten.
2 Eigelbe zufügen, würzen mit Pfeffer, Salz, Muskat. Alles schön verrühren und Knödel formen.
Sollte die Masse noch kleben, etwas Mehl zugeben. In siedendem Salzwasser ca. 10 Minuten ziehen lassen. Wenn die Knödel oben schwimmen sind sie fertig.
Rahmwirsing:
Die Zwiebel schälen, würfeln und in Butter glasieren. Den Wirsing waschen, in feine Streifen schneiden und zu den Zwiebeln geben.Mit Salz, Pfeffer, Muskat ,Kümmel würzen und mit ca. 200 ml Wasser ablöschen. Bei geschlossenem Deckel ca.40 Minuten kochen. Zum Schluß die saure Sahne unterheben und nochmal abschmecken.
Rehrücken:
Den Rehrücken von Silberhaut und Sehnen befreien. Entlang der Wirbelsäulenknochen auf beiden Seiten einen tiefen Schnitt machen, damit die Wärme besser zirkulieren kann.
Butter im Bräter erhitzen (darf nicht braun werden) und den Rehrücken auf der Filetseite ca.4 Minuten anbraten. Jetzt pfeffern , salzen und für ca. 35 Minuten in den vorgeheizten Backofen 200 Grad. Danach mit flüssiger Butter bepinseln und in Alufolie fest eingewickelt ca. 15 Minuten ruhen lassen. Den Saft aus der Folie mit in die Sosse geben und den Rehrücken zwischen den Knochen zerlegen und auf Teller anrichten.
Sosse:
Das Suppengemüse waschen und mit der entfernten Silberhaut ,Sehnen in Butter anrösten, Tomatenmark zufügen. Nach ca. 10 Minuten 500 ml Wasser zufügen. Hinein kommen jetzt die Gewürze ( Piment, Lorbeer, Wacholder) und alles ca. 40 Minuten kochen. Dann durch ein Sieb passieren. Die Sud pfeffern, salzen und mit Rotwein und Sahne verfeinern. Zum Schluß noch den Fleischsaft aus der Folie dazugeben. Wenn man möchte kann man mit Mehl etwas binden.
Die Sosse über den Rücken verteilen.